Ententipps 101: Ist es für Menschen in Ordnung, Entenbrot zu füttern?

Wann immer Sie das Wort Ente sagen, denken die Leute oft an Hollywood-Filme, in denen Charaktere diese gefiederten Vögel mit Brot auf dem Teich füttern. Dies ließ die Leute denken, dass das Füttern von Enten mit Brot normal und harmlos ist. Im Gegenteil, es kann mehr schaden als nützen. 

Einheimische Vogelbeobachter mögen diese Geste als niedlich und hilfreich ansehen, aber das Streuen von Brot auf Ententeichen kann eine Gefahr für die Vögel, andere Wildtiere und sogar für das Ökosystem des Parks darstellen. Im Zoo Geiger möchten wir die Öffentlichkeit darüber informieren, warum Menschen kein Entenbrot füttern sollten, wenn sie sehen, wie sie sich im Park versammeln. 

Gründe, warum Sie den Enten kein Brot geben sollten

Obwohl Brot und ähnliche Produkte wie Cracker, Müsli, Pommes und andere Kohlenhydrate Enten als seltene Leckereien verabreicht werden können, fehlt ihnen immer noch der Nährwert, den diese Vögel benötigen. Experten sagen, dass Brot nur in Maßen an Enten gegeben werden sollte, aber gelegentliche Besucher von Parks können die Menge, die diesen Tieren gegeben werden sollte, nicht wirklich einschätzen. 

Hier sind einige der Gründe, warum Sie EntenBrot geben sollten:

  1. Entenmangel

keinbei Entenküken Damit Entenküken richtig wachsen und reifen können, benötigen sie eine umfassende Ernährung, die häufig von natürlichen Pflanzen und Insekten stammt. Wenn Sie sie regelmäßig mit Brot füttern, erhalten diese kleinen Tiere nicht die Nährstoffe, die sie benötigen. Wenn die Menschen sie kontinuierlich mit Brot füttern, können diese Entenküken nicht lernen, wie man nach natürlichen Nahrungsmitteln sucht, da es eine einfache Nahrungsquelle gibt, die vom Menschen kommt. 

  1. Überfüllung der Enten

Die meisten Parkteiche sind mit Menschen gefüllt, die Enten mit Brot füttern. Enten und andere Wasservögel werden diese Teiche bewohnen, da sie zu einer ständigen Nahrungsquelle werden. Dies führt zu einer starken Überfüllung dieser Teiche, was es den Vögeln erschwert, gesündere Nahrungsquellen zu finden. Darüber hinaus breiten sich Krankheiten schnell in Gebieten aus, in denen große Vogelschwärme eine Gefahr für den Park und die Besucher darstellen. 

  1. Verschmutztes Wasser

Nicht alle Brote, die Menschen ins Wasser werfen, werden von den Enten gefressen. Diese nicht gefressenen abgestandenen Brote verrotten und verursachen in Teichen weit verbreitetes Verrotten und Algenwachstum. Dies wird schließlich zu Wasserstraßenverstopfungen führen, die das Ökosystem des Teiches ruinieren und andere Kreaturen darin sterben lassen. 

  1. Ausbreitung von Krankheiten

Brot ist kein natürliches Futter für Enten und kann dazu führen, dass diese Kreaturen viel mehr Kot machen. Vogelkot kann zahlreichen krankheitsübertragenden Bakterien, die das Ökosystem des Parks schädigen können, leicht Leben einhauchen. Darüber hinaus kann Schimmel aus Brot auch eine Lungeninfektion bei Vögeln verursachen und eine ganze Herde Enten töten. 

  1. Schädlingsattraktion

Essensreste wie abgestandenes Brot können andere Schädlinge wie Waschbären, Ratten und Insekten anziehen. Diese können ein Ungleichgewicht im Ökosystem des Parks verursachen und Krankheiten mit sich bringen, die sowohl Menschen als auch Tieren schaden können.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *